Möve im strahlend blauen Himmel

Foto: Jörg Brosius

Langeland

ist eines der beliebtesten Meeresangelreviere für deutsche Angler. Langeland ist mit der Fähre von Kiel aus schnell zu erreichen und bietet abwechslungsreiche und Erfolg versprechende Fischwaid.

Die beliebtesten Fische sind Meerforelle und Dorsch, aber auch Flunder, Kliesche, Scholle, Steinbutt, Steelhead, Hornhecht und Leng gehen an den Haken. Meerforellen, Dorsch und Plattfischen wird erfolgreich vom Ufer nachgestellt.

In den Angelgeschäften Langelands wird man Ihnen gerne gute Stellen nennen. Es werden zahlreiche Unterkünfte auf der Insel angeboten: Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze und Hotels. Dazu gibt es rund um die Insel viele Anbieter von Angelbooten. Diese werden auch sehr oft gebucht, da viele gute Angelplätze nur vom Boot aus befischt werden können. Wenn Sie vorhaben, mit dem Boot auf die Ostsee zu fahren, ist eine rechtzeitige Reservierung sinnvoll.

Dabei können die unterschiedlichsten Angelmethoden erfolgreich sein. Im tiefen Wasser bei starker Strömung greifen viele Angler auf die bewährte Pilkangel zurück, vernachlässigen Sie aber nicht die Naturködermontagen, denn auch sie versprechen guten Erfolg.

Wenn Sie mit dem Kleinboot aufs Meer fahren, achten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit auf Wind- und Strömungsverhältnisse und unterschätzen Sie die Kraft der Naturgewalten niemals. Zu schnell ist man abgetrieben und kan nur noch durch die Seenotrettung in Sicherheit gebracht werden.

Im flacheren Wasser und/oder bei geringerer Strömung sind Twister, Wobbler, Blinker, Fliegen und leichte Naturködermontagen erfolgreich.

Neben den klassischen Wattwürmern werden vor allem Seeringelwürmer von den Fischen gerne genommen, sowie Cocktails aus Heringskoteletts, Garnelen und Wurmstücken und Krabben und Fischfetzen. Auch kleine Fische an langem Vorfach - z.B. Sandspierlinge (Tobiasfisch) - werden gerne genommen. Mit Watt- und Seeringelwürmern eindecken können Sie sich nicht nur in den Angelgeschäften Langelands, sondern auch bei einigen Bootsverleihern.

Die oben genannten Methoden werden auch auf den Kuttern angewandt. Von den Häfen aus können Sie mit einem der Angelkutter rausfahren, um gute Stellen im Langelandbelt zu beangeln. Und dabei werden regelmäßig richtige Dorschkracher gefangen, ausserdem gehen als Beifang ab und zu Leng und Köhler an den Haken.


Die Fischarten

  • Meerforelle: die beste Zeit für Meerforellen ist die kalte Jahreszeit, wenn das Wasser im Küstenbereich sauerstoffhaltiger ist. Im Sommer versuchen Sie es in lauen Nächten.
  • Dorsch: auch für den Dorsch gilt: die kühleren Monate sind die besten, im Sommer sollten Sie es vom Kleinboot oder vom Kutter aus probieren.
  • Plattfische: vor allem an der Westküste finden Sie ausgedehnte Sandstrandbereiche, die immer gut für Schollen und Flundern sind. Wie fast überall, sind die kalten Monate die besten, aber auch im Sommer können Sie abends Ihr Glück probieren.
  • Hornhecht: wenn sich das Wasser erwärmt, kommt auch der Hornhecht nach Langeland, er ist dann von Mai bis August in großen Mengen zu fangen. Nehmen Sie eine Posenangel mit Fetzenköder vom Ufer oder treibenden Boot aus.
  • Hering: der Hering ist ein reiner Frühjahrsgast. Sie finden ihn z.B. im Hafen von Rudkøbing.
  • Leng: um Leng zu fangen, müssen Sie mit dem Boot auf den Langelandbelt rausfahren, er ist ein willkommener Beifang beim sommerlichen Dorschangeln.
  • Steinbutt: Langeland ist ein bekanntes Revier für Steinbutt. Versuchen Sie es an der Ostküste über Geröllgrund mit leicht aufschwebendem Tobiasfisch oder Fischfetzen vom treibenden Boot aus.

Angelstellen auf Langeland

  • Die Westküste: sie ist geprägt von landen Sandstränden. Hier fangen Sie im Sommer in den Abendstunden schöne Schollen und Flundern. Im Hafen von Rudkøbing gibt es im Frühjahr reichlich Hering.
  • Die Ostküste: hier wechseln sich Sandstrände und gemischter Untergrund ab, somit ist eine vielfältige Fischwaid möglich.
  • Dovns Klint: die Spitze ganz im Süden ist ein HotSpot für große Meerforellen. Tiefes Wasser erreichen Sie schon mit recht kurzen Würfen. Dorsche sind auch im Sommer möglich, dazu fangen Sie auch noch Plattfisch.
  • Heden Strand: der Küstenbereich von Heden Strand bis nach Spodsbjerg ist ein gutes Plattfischrevier.
  • Spodsbjerg: nördlich und südlich finden Sie Sandstrände zum Plattfischangeln. Vor allem der südliche wird durch den nahen Campingplatz im Sommer durch Badegäste stark frequentiert, weichen Sie dann lieber auf den nördlichen aus. Von Spodsbjerg aus können Sie auch mit dem Angelkutter auf den Langelandbelt rausfahren.
  • Stengade Skov: eine gute Stelle für Meerforellen. Mit dem Kleinboot fangen Sie etwas weiter draussen Dorsch und Plattfische.
  • Snøde Øre: ebenfalls gut für Meerforellen.

Anreise:

Die Anreise nach Langeland erfolgt mit dem Auto über Fünen und den kleinen Belt oder mit der Fähre von einem der deutschen Häfen aus.


Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.